Bundeszentrum für den Bundesverband deutscher Gartenfreunde | Neukölln

 

Ein 3-geschossiger Baukörper wird mit geringem Abstand an der Straße positioniert. Ein eingeschossiger winkelförmiger Baukörper schließt auf der Gartenseite an und ersetzt den Baukörper entlang der Grenzmauer. Auf der Nordwestseite entsteht ein Hof als Empfang, der die Außengastronomie aufnimmt und als zentraler Verteiler zu den einzelnen Nutzungen (Gastronomie, Veranstaltung, Weiterbildung, Geschäftsstelle BDG, Büro Schreberjugend) dient.

  

Auf der Ostseite ist ein großzügiger Freiraum geplant, der die Aktivitäten des Bundes-, Kompetenz-, Schulungs-, und Dokumentationszentrums aufgreift. In einen kleinen Nutzgarten zum „Naschen“ wird eine Spielhütte in Form einer Laube eingebettet. Im hinteren Abschnitt des Freiraums erinnern gemähte Wiesenflächen, ein Gartenhäuschen, Bienenkörbe und Beete an einen Kleingarten.

 

Die Organisation des Gebäudes ist so angelegt, dass der Treppenraum auch die unabhängige Zugänglichkeit zu den separaten Nutzungen ermöglicht. Der Empfang befindet sich zentral gelegen im Flachbau. Die Büros der Geschäftsstelle BDG befinden sich im 2. Obergeschoss, die der Schreberjugend im 1. Obergeschoss. Die Gastronomie ist im EG zur Strasse hin orientiert. Ausstellung, Veranstaltung und Weiterbildung sind ebeno überwiegend im EG positioniert. Die Räume und Nutzungen sind im Gebäude so angeordnet, das lärmempfindliche Räume nicht direkt an der Hermanstraße liegen.

  

Der Neubau zeigt sich zur Straße als selbstbewusstes Haus, als Holzkubus thronend auf einem gläsernen Sockel. Das Holzgitter mit seinem ornamentalen Charakter weist auf die Nutzer hin und dient als Kletterhilfe für die Fassadenbegrünung. Die Bekleidung der Fassaden erfolgt mit Robinienholz. Durch raumhohe drehbare Holz Vertikallamellen auf der Fassade des Flachbaus wird das Licht gefiltert und ein guter Aussenbezug geschaffen. Das Dach des Flachbaus wird als Gartendach ausgeführt und auf dem Dach des dreigeschossigen Baukörpers befindet sich eine Solaranlage.

  

 

Auftraggeber: Bundesverband Deutscher Gartenfreunde e.V.

Architekt: Christoph Keiner Architekt 

Landschaftarchitektur: Rabe Landschaften

BGF: ca. 1.552 m²

Jury: 07/2018

 

 

Zurück